Schließen
> AKTUELLES > AGENTUR-BLOG

Frank Reinhart
Agentur-Blog

Agentur Blog

Ist Fahrradfahren gefährlich?

Trotz des wechselhaften Wetters kann man das beliebte Fortbewegungsmittel nutzen. Mit passender Kleidung ist man gut vor Sturm und Sturz gewappnet. Im Jahr 2018 verunglückten trotzdem ca. 90.000 Radfahrer im deutschen Straßenverkehr. Darunter waren ca. 10.000 Kinder. Seit dem Jahr 2010 stieg, im Gegensatz zu den Verkehrsunfällen bei welchen Autos Motorräder und Fußgänger beteiligt waren, die Anzahl der Unfälle in deren Fahrradfahrer verwickelt waren. Doch was geschieht nach einem Fahrradunfall? Wer hilft – Wer zahlt für den entstandenen Personen- und Sachschaden?

Hier einige Tipps und wichtige Infos:

Was ist eine Unfallversicherung?

Eine private Unfallversicherung ist der Lückenfüller zur Gesetzlichen Unfallversicherung, die nur im Berufsleben haftet. Eine private Unfallversicherung haftet auch bei Unfällen, die Zuhause oder in der Freizeit passieren. 24 Stunden 7 Tage die Woche.

Warum braucht man eine Unfallversicherung?

Sie brauchen eine private Unfallversicherung damit Sie nicht nur im Berufsleben gut vor einem Unfall geschützt sind, sondern auch im privaten Umfeld. Denn 70 Prozent aller Unfälle passieren Zuhause oder in der Freizeit, das heißt der Schutz fängt an beim Sturz vom Fahrrad an und geht noch weit über das Bergen z.B. aus dem Urlaubsort hinaus.

Wann ist eine Unfallversicherung sinnvoll?

Eine Unfallversicherung ist in jedem Alter sinnvoll, von klein bis groß. Nach einem Unfall haben die Geschädigten weiterhin laufende kosten, wie Miete, für ihr KFZ und Lebensmittel, diese Kosten können von den Kapitalleistungen der Unfallversicherung abgedeckt werden. Aber auch bei Kindern ist eine Unfallversicherung notwendig, denn auch wenn ihnen etwas in der Schule oder im Kindergarten passiert zahlt der Staat nur eine geringe monatliche Rente, somit decken sie mit einer Unfallversicherung die Lücke, die im Laufe des Lebens entstehen würde.

Warum eine Unfallversicherung bei der AXA?

Weil wir für Sie da sind, wenn es darauf ankommt!

Wir sind rund um die Uhr 24/7 weltweit als erster Ansprechpartner nach einem Unfall für Sie da. Wir bergen Sie aus dem Urlaubort, helfen Ihnen bei der Auswahl der Rehaklinik und unterstützen dabei, dass Sie schnellst möglich wieder im Leben stehen.
Unsere Unfallversicherung zahlt schon bereits ab einem Prozent Invalidität und wir bieten eine optimale Absicherung und perfekte Kapitalvorsorge.
Am Ende der Laufzeit haben Sie flexible Auszahlungsoptionen und eine garantierte Beitragsrückzahlung bei Wahl des Produktes der AXA Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr.

 
Für weitere Informationen und Beratung steht Ihnen die Generalvertretung Frank Reinhart und sein Team in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung.


Autor:
Loukas Koutridis
Auszubildender
Bildnachweis: Pixabay

Neu-Isenburg den 16.05.2017

Berufsunfähigkeit – Die AXA Generalvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg unterstützt den Reifengroßhandel Reifen Center Wolf dabei, die Arbeitskraft der Mitarbeiter abzusichern.

Das Thema Berufsunfähigkeit liegt Reifen Center Wolf am Herzen. Ein Reifengroßhandel für Gewerbetreibende hat viele Mitarbeiter, die körperlich so einiges zu leisten haben. Leider besteht da natürlich die Möglichkeit, dass man noch vor dem Rentenalter körperliche Probleme bekommt, die die schwere Arbeit nicht mehr möglich machen. Reifen Center Wolf will sicherstellen, dass es den eigenen Mitarbeitern in diesem Fall finanziell trotzdem an nichts mangelt.

Die AXA Generalvertretung Frank Reinhart, die den Reifen Center Wolf auch in sämtlichen anderen Versicherungsfragen betreut, weiß hier Abhilfe. „Die Erwerbsminderungsrente des Staats bietet nur wenig Hilfe. Eine private Vorsorge ist unverzichtbar!“, so Frank Reinhart und empfiehlt daher über die Betriebliche Altersvorsorge eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Gemeinsam wurde für die Mitarbeiter von Reifen Center Wolf eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Kollektivrahmenvertrag erarbeitet und an alle Mitarbeiter herangetragen. „Die Aktion kam bei der Belegschaft gut an. Unsere Mitarbeiter freuen sich, dass wir ihre Absicherung unterstützen“, so Christine Robus, Personalchefin des Reifengroßhandels.

Neu-Isenburg den 11.08.2016

Ringen ums Bargeld

Droht durch die Abschaffung des 500er-Scheins auch das Ende der Münze?

Bezahlverhalten können so unterschiedlich sein, wie die Kulturen an sich. Während man in den USA jede Kaugummipackung mit Kreditkarte bezahlt, schwören die Deutschen auf Schein und Münze. Kürzlich wurde die Abschaffung des 500er-Scheines beschlossen - Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung sollen dadurch zurückgehen. Öffnet dieser Schritt aber nun das Tor zum bargeldlosen Bezahlen in Deutschland?

Manch ein Verbraucher steht der Entscheidung der Europäischen Zentralbank kritisch gegenüber. Denn gerade in Deutschland sind Schein und Münze beliebt. Alternativen wie das digitale Bezahlen per Smartphone nimmt zwar zu, ist aber im Vergleich zum Ausland wesentlich unpopulärer. Denn während es in Schweden,Dänemark und den USA gang und gäbe ist, selbst kleinste Rechnungen mit der Karte oder mobil per App zu bezahlen, sieht es hierzulande ganz anders aus. 79 Prozent aller Transaktionen erfolgen in Bar. Nur 30 Prozent gaben bei einer Befragung an, schon mal mobil bezahlt zu haben. Diese Zahl kann vor allem durch die Angst vor Hackern begründet werden. Denn beim mobilen Bezahlen können Daten gehackt oder ausspioniert werden.
Und treue Bargeldfans werden noch einen weiteren Grund anbringen, warum sie nicht auf Schein und Münze verzichten möchten: Denn überzeugte Barzahler schätzen es, einen genaueren Überblick über ihre Ausgaben zu haben.

Somit bleibt abzuwarten, ob der Deutsche-Bank-Chef John Crayan, mit seiner These, dass Bargeld in den nächsten Jahren komplett abgeschafft werden, recht behalten wird. In der Tat ist Bargeld aufwändig: Acht bis elf Mal pro Jahr wird eine im Umlauf befindende Banknote auf Echtheit und Qualität geprüft. Trotz des Aufwandes betonen die Verantwortlichen, dass sich die Bundesbank klar zum Bargeld bekenne. Somit soll der Produktionsstop des 500er-Scheins kein Einstieg zur Abschaffung von Bargeld sein. Gegen Ende 2018 soll die Ausgabe des Scheins gestoppt werden, sie bleiben jedoch gesetzliches Zahlungsmittel und sollen unbegrenzt Eintauschbar sein. Das bedeutet: Aufatmen für alle Bargeld-Fans.

Für weitere Informationen und Beratung steht Ihnen die Generalvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung.

Neu-Isenburg den 23.06.2016

Wenn Unwissenheit einen Brand verursacht

Hausrat- und Gebäudeversicherungen können schneller zum Einsatz kommen, als einem lieb ist.
 
Wie wichtig Hausrat- und Gebäudeversicherungen sein können, hat zuletzt ein Mann im Südhessen erfahren. Denn durch Unwissenheit hat er in seinem eigenen Haus einen Brand gelegt.
Nachdem der Hausbesitzer die Batterie seines E-Bikes geladen hatte, wunderte er sich über die enorme Wärmeentwicklung dieser. Zum Abkühlen legte der Mann die Batterie in den Kühlschrank, was sich als ein fataler Fehler herausstelle: Der Kühlschrank ging in Flammen auf und griff schließlich auf das gesamte Gebäude über. Feuerwehr, Polizei und das Deutsche Rote Kreuz waren stundenlang mit dem Großeinsatz beschäftigt. Das Feuer breitete sich bis in den Dachstuhl aus und verursachte einen Schaden von über 150.000 Euro.
 
Sind Sie richtig versichert? Stimmen noch die Versicherungssummen?
 
Für weitere Informationen und Beratung steht Ihnen die Generalvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung.

Neu-Isenburg den 14.03.2016

Hausratversicherung

Ist Ihr Zuhause wirklich sicher? Stellen Sie Ihre Schwachstellen und passende Sicherheitslösungen fest !
 
Statistisch gesehen bleiben 75% aller versuchten Einbrüche beim „Versuch“. Es kommt also erst gar nicht zum Einbruch. Grund dafür sind in der Regel unüberwindbare mechanische Sicherungen, denn Diese sind immer noch der beste Garant für ein sicheres Zuhause.  Kommen die Täter nicht innerhalb kürzester Zeit in Ihr Zielobjekt, so wählen Sie in der Regel ein neues Objekt aus und verschwinden genauso schnell, wie Sie gekommen sind und hinterlassen höchsten ein paar Lackkratzer am Fenster oder Tür. Der Abschreckungseffekt gut gesicherter Fenster- und Türelemente lässt die Täter rasch abziehen. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Einbruchversuches ist gering bis auszuschließen.
 
Bei nichtgesicherten Fenstern und Türen reicht jedoch schon ein stabiler Schraubendreher und im Handumdrehen sind die Einbrecher eingedrungen. Doch wo kommen die meissten Einbrecher in das Haus hinein? Laut Polizei sind bei Einfamilienhäusern die Fenster und Balkontüren, sowie bei Mehrfamilienhäusern die Eingangstür die Schwachstellen. Die Elemente werden aufgehebelt, während die eingeschlagenen Fensterscheiben eher der Vergangenheit angehören – nicht zuletzt aufgrund der neueren Zwei- bis Dreifachverglasung.
 
Mit der „Checkliste zur Haussicherheit“, welche Sie hier downloaden können, erhalten Sie wichtige Tipps und Erkenntnisse über Schwachstellen an Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus.
 
Nachfolgend möchten wir Ihnen ein paar Tipps zu den wichtigsten Schwachstellen im Haus bzw. Ihrer Wohnung zeigen:


Die Eingangstür


Von außen verschraubte Beschläge sollten ausgetauscht werden, da Diese einfach zu entfernen sind. Hervorstehende Schließzylinder sollten gegen bündige Zylinder ausgetauscht werden.


Lösungsvorschlag:

Lassen  Sie einen hochwertigen Schließzylinder in Kombination mit einem – von innen verschraubbaren – Schutzbeschlag montieren.
 
Fenster und Fenstertüren

Die meisten Einbrecher kommen über diesen Weg ins Haus, da die handelsüblichen Fensterelemente und Fenstertüren kein Hindernis für geübte Einbrecher darstellt. Die mechanischen Sicherungen sind so gering, dass ein Schraubendreher ausreicht, um die Fenster in wenigen Sekunden zu öffnen. Dabei entstehen oftmals noch nicht einmal Einbruchsspuren.
 
Bei Kunststoff-Fenstern können Sonneneinstrahlung oder hohe Temperaturen im Sommer dafür sorgen, dass nach erfolgtem Einbruch kaum oder keine Einbruchsspuren zu finden sind, da sich der Kunststoff durch die Wärmeeinwirkung verformt.
 
Lösungsvorschlag:

Durch eine ordentliche nachträgliche mechanische Sicherung, lässt sich ein Einbruch in der Regel vereiteln. Hier sollte auf der Schließ- und auch der Scharnierseite nachgebessert werden. Auch hier gilt darauf zu achten, dass die mechanischen Sicherungen einer DIN- oder VDS-zertifizierten Norm entsprechen.

ABUS bietet hierfür z.B. das Fenstersicherungssystem FKS 208 an, welches das Fenster sowohl im gekippten, wie auch geschlossenen Zustand sichert. Mit nur einem Griff verriegelt dieses System an vier Stellen gleichzeitig. Nachzulesen sind diese Informationen auf der Website von ABUS.

Sollten Sie Mieter einer Wohnung sein und Ihr Vermieter spricht sich gegen nachträgliche Einbauten aus, so können Sie auch spezielle Teleskopstangen anbringen, welche in das Mauerwerk neben dem Fenster fixiert werden.
 
Noch ein TIPP:


Immobilienbesitzer und Mieter, die Ihre Häuser und  Wohnungen gegen Einbrecher schützen wollen, erhalten ab sofort staatliche Zuschüsse. Die verbesserte Förderung zum Thema „Einbruchschutz“ kann in der Zuschussvariante sofort oder in der Kreditvariante ab dem 01.04.2016 beantragt werden.
 
Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten präventiver Sicherungen. 
 
Für weitere Informationen und Beratungen steht Ihnen die Generalvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung !

Neu-Isenburg den 26.01.2016

„Smart Home“ – das innovative System von RWE
Hier erhalten Sie das smarte AXA- Haussteuerungs-Paket !

Das Thema Smart Home ist in aller Munde. In manchen Kreisen spricht man über den Zukunftsmarkt schlecht hin. Dabei geht es aber vorrangig um den Themenblock  „Energieersparnis“. Nun greift auch AXA diesen Bereich auf, da mit dem intelligenten System von RWE Smarthome gleich drei hochsensible Bereiche abgedeckt werden können.

Stellen wir uns ein „Feuer“ im Haus/ Wohnung  vor: Der Brandmelder löst ein Signal aus und meldet dies per SMS auf Ihr Handy – falls Sie nicht zu Hause sind – oder Sie erhalten eine email. Eine APP auf Ihrem Smartphone ermöglicht natürlich auch die Steuerung Ihrer Smart Home Geräte.
 
Denken wir an einen „Einbruch“. Mit den Bewegungsmeldern für Innen können sogenannte Logikprofile verbunden werden. Es könnte z.B. nach einem Auslösen des Bewegungsmelders eine SMS auf das Smartphone gesendet werden. Gleichzeitig könnten die Rollläden herunterfahren und das Licht eingeschaltet werden. Auch ist durch die Profileinstellung  „ein virtueller Bewohner“ darstellbar (Licht an/aus etc).
 
Dies sind nur Beispiele, welche jedoch für Versicherer sehr interessant sind, da sich eventuelle Schäden hierdurch vermeiden oder sogar vereiteln lassen können.
 
AXA hat deshalb in Kooperation mit RWE ein Paket zusammengeschnürt, mit dem sich vorerst das Thema „Einbruchdiebstahl“ und „Feuer“ beschäftigt.
 
Im Test steht noch ein neues System, welches bei kleinstem Leck in einer Wasserleitung die Zufuhr des Wasserdrucks stoppt, den Hauseigentümer per APP warnt und den Versicherer verständigt.
Auch Kunden mit mehreren Wasserschäden wären damit wieder versicherbar !
AXA Kunden werden den neuen Baustein im Rahmen ihres Wohngebäudeschutzes (BOXflex) abschließen können. Auch Interessenten, die aufgrund mehrerer Wasserschäden ihren Versicherungsschutz verloren haben, kann AXA zu attraktiven Konditionen versichern.
 
Es bleibt also spannend.
Bei Bedarf können Sie mit folgendem, Link:
AXA Paket Smart Home
das vergünstigte AXA Paket über RWE bestellen.
 
Für weitere Informationen und Beratungen steht Ihnen die Generalvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung !

Neu-Isenburg den 18.01.2016

Internetschäden durch Cybermobbing oder Identiätsdiebstahl

Kaum ein Bereich ist derzeit so gefährdet, wie das world wide web.  Woran liegt das und was kann ich dagegen unternehmen um größeren Schaden abzuwenden?
Diese Frage lässt sich so einfach nicht  beantworten. Durch die Nutzung verschiedenster Plattformen im Bereich Social Media haben viele Menschen vergessen, dass es Leute gibt, die dort gepostete Informationen gegen einen verwenden können und das auch – tun !
So kommt es zu den sogenannten Cyber mobbing und Rufschädigungen im Internet, welche sich so schnell nicht mehr rückgängig machen lassen können. 
 
Ein weiteres Thema ist der Identitäts- und Zahlungsmitteldatendiebstahl, wie das Benutzen von Online-Bezahlsystemen wie z.B. PayPal oder Paydirekt. Täglich werden Online Konten mit vermeintlich sicherem Passwort  geknackt und führen zu erheblichen finanziellen Schäden. Auch Passwort Generator und Passwort Manager helfen nicht immer weiter.
 
Betroffen sind oftmals Kinder, welche noch sehr unbedarft mit Ihren Daten umgehen.  Viele Eltern sind deshalb alarmiert, da Ihre Kinder zum Teil von Schülern oder anderen Personen gemobbt werden. Erwachsene werden jedoch auch immer häufiger Opfer von Rufmord, Beleidigungen oder Cyber-Mobbing.
 
Ist der Schaden erst einmal entstanden, ist es sehr schwer zu seinem Recht zu kommen. Hilfe über Rechtsanwälte ist sehr kostspielig und die wenigsten wollen oder können hohe Rechtsanwaltsgebühren bezahlen. Im schlimmsten Fall benötigen die Opfer von Cyber Mobbing ärztliche Unterstützung in Form von Pädagogen.
 
Welche Möglichkeiten bietet nun die AXA Versicherung für solche Schäden an?
INTERNETSCHUTZ – ist die Antwort.
Es handelt sich um einen ganz neuen und innovativen Baustein, welcher an eine BOXflex Hausratversicherung angebündelt werden kann.
 
Für weitere Informationen und Beratungen steht Ihnen die Generlvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung !

Neu-Isenburg den 18.01.2016

Berufsunfähigkeitsversicherung

Junge Berufstätige benötigen Schutz zum günstigen Einstiegspreis
Wer als Berufseinsteiger, Auszubildender oder Student noch ganz am Anfang seiner beruflichen Karriere steht, macht sich in der Regel über die Absicherung seiner Arbeitskraft gar keine Gedanken, da dieser neue Lebensabschnitt noch völlig unbekannt ist und ohnehin schon  neue Herausforderungen mit sich bringt.
 
Die Absicherung der Arbeitskraft ist aber umso wichtiger, da ein regelmäßiges und gesichertes Einkommen für die neue Lebensphase von fundamentaler Bedeutung ist. Betrachten wir  vorerst die ersten 5 Tätigkeitsjahre, so bleibt festzustellen, dass hier noch gar keine Ansprüche aus der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente bestehen.
 
Eine private Absicherung ist in der Regel noch nicht vorhanden. Aber warum ist das so? Ganz einfach: Den meisten Berufsanfängern fehlt in diesem Alter das nötige Kleingeld !
 
Als innovatives Unternehmen, hat sich AXA diesem Thema gewidmet und eine „Starter-Berufsunfähigkeitsversicherung“ an den Markt gebracht.  Bei Bedarf können sich junge Leute als Ergänzungsbaustein auch schon eine zusätzliche Altersvorsorge aufbauen – und das zu einem wirklich extrem günstigen Einstiegspreis.
 
Um den Markt des öffentlichen Dienstes und der Beamten abzudecken , wurde als Pendant eine zielgruppenspezifische Dienstunfähigkeitsversicherung (DU Klausel), VBL /ZVK Klausel und spezielle Erhöhungsoptionen eingeführt.
 
Zielgruppen sind  junge Leute zwischen dem 16 und 30 Lebensjahr.
 
Für weitere Informationen und Beratungen steht Ihnen die Generalvertretung Frank Reinhart in Neu-Isenburg gerne zur Verfügung !

So erreichen Sie uns

AXA Generalvertretung
Frank Reinhart
Offenbacher Straße 104
63263 Neu-Isenburg
06102 821060
Die eingegebene Adresse konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben. Die gewünschte Route konnte leider nicht berechnet werden.
AXA Generalvertretung
Frank Reinhart
Offenbacher Straße 104
63263 Neu-Isenburg

06102 821060
frank.reinhart@axa.de

Unsere Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
09:00 - 13:00 Uhr
Montag:
15:00 - 18:00 Uhr
Dienstag:
15:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Besuchen Sie uns auch auf:
Schreiben Sie uns

captcha
© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.