Schließen
> ALTERSTEILZEITVERSICHERUNG

Ingo Wittleben
Altersteilzeitversicherung

Altersteilzeitversicherung

Damit von der Arbeit auch noch ein Leben übrig bleibt: Altersteilzeitversicherung

Niemand weiß heute genau, wie lange er arbeiten muss. Gleichzeitig ist klar, dass die Verrentung zahlreicher langjähriger Mitarbeiter in Unternehmen zu einer Herausforderung wird. Jeder Mitarbeiter, der lange in einem Unternehmen arbeitet, nimmt Fachwissen mit. Wird dieses nicht rechtzeitig dokumentiert, entsteht ein Problem. Die Altersteilzeit hilft dabei, einen fließenden Übergang zwischen altgedienten Mitarbeiten und jungen Nachwuchskräften zu schaffen. Das Miteinander hilft dabei, den Verlust des Wissens zu begrenzen. Wie Sie dieses Mittel der Mitarbeiterbindung als erfolgreiches Instrument einsetzen können, erklärt Ihnen die AXA Hauptvertretung Ingo Wittleben gern in Rosengarten, Nenndorf, Seevetal, Hamburg und Buchholz persönlich.

Was ist Altersteilzeit?

Die Idee der Altersteilzeit soll mithilfe einer Reduzierung von Arbeitszeit den Übergang in den Ruhestand vorbereitet. Je nach gewähltem Modell kann es Unterstützung vom Staat z.B. für die Neueinstellung junger Mitarbeiter geben. Während es beim Gleichverteilungsmodell darum geht, lediglich die Arbeitszeit am Ende zu halbieren, setzt das Blockmodell an einer anderen Stelle an. Dabei wird die Altersteilzeit in zwei identische Beschäftigungsphasen unterteilt. In der ersten Phase bleibt die Arbeitszeit ungekürzt. In der zweiten Phase wird der Arbeitnehmer von seiner Arbeitsleistung freigestellt.

Ungeachtet dessen, welches der beiden Modelle gewählt wird, gilt die Altersteilzeit als Teilzeitarbeit. Gern hilft Ihnen die AXA Hauptvertretung Ingo Wittleben als Arbeitgeber dabei, die Arbeitnehmeransprüche in der Altersteilzeit liquiditätssicher zu schützen.

Welche Modelle gibt es in der Altersteilzeit?

In der Altersteilzeit gibt es beispielsweise das Blockmodell. Während der aktiven Arbeitsphase wird ein Teil des Entgelts angespart. Dieses wird verzinst und während der Freistellungsphase in monatlichen Beträgen, wie einer Rente, ausgezahlt. Damit der Arbeitnehmer auch im Falle eine Insolvenz seines Arbeitgebers geschützt ist, muss das so angesammelte Guthaben mithilfe einer Kautionsversicherung, wie bei AXA einer Fondslösung oder Bankbürgschaft, abgesichert werden.

Wie sollte das Guthaben abgesichert sein?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, das angesparte Guthaben abzusichern. Gern berät die AXA Hauptvertretung Ingo Wittleben Sie in Seevetal, Nenndorf, Buchholz, Hamburg und Rosengarten persönlich dazu, welche Möglichkeit sich für Sie und Ihr Unternehmen anbietet.

Es gibt drei Möglichkeiten, dass einbehaltende Gehalt des Arbeitsnehmers für die Auszahlungsphase abzusichern:

Kautionsversicherung:
Hier schließt der Arbeitgeber einen Vertrag mit einem Versicherungsunternehmen über die volle Höhe des Arbeitnehmeranspruchs ab. Der Arbeitgeber profitiert hierbei durch einen Vorteil in Sachen Liquidität, denn es muss keine Sicherheit hinterlegt werden, da der Arbeitsgeber nur einen entsprechenden Versicherungsbeitrag leisten muss. Somit können Investitionen, ohne weitere Berührung des Kreditrahmens bei der Bank, getätigt werden.
 
Fondslösung:
Hier wird das monatliche Guthaben in einen Fonds eingezahlt. Dieser wird an den Mitarbeiter verpfändet. Arbeitgeber sollten bedenken, dass durch die Einzahlungen in einen Fonds dieser einen erheblichen Liquiditätsnachteil hat.
 
Bankbürgschaft:
In diesem Fall garantiert die Bank die Auszahlung des angesammelten Guthabens an den Mitarbeiter, im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers. Auch hier entsteht ein Liquiditätsnachteil, da die Bürgschaft auf das volle Kreditvolumen eines Unternehmens angerechnet wird. Als Arbeitgeber sollten Sie wissen, dass bilanzielle Rückstellungen oder auch Patronatserklärungen als Absicherung nicht möglich sind.
Gleich für welchen der drei Wege Sie sich entscheiden, ist für Ihren Arbeitnehmer eins wichtig: Der Rechtsanspruch auf die angesparten Gelder im Fall der Insolvenz des Arbeitgebers.

Deshalb bieten wir Ihnen den besten und liquiditätsärmsten Weg für Ihr Unternehmen an:
Die Bürgschaftsversicherung der AXA.

Was das für Ihr Unternehmen bedeutet, besprechen wir am besten in einem persönlichen Gespräch. Gern lade ich Sie dazu aus Rosengarten, Nenndorf, Seevetal, Hamburg oder Buchholz persönlich in mein Büro der AXA Hauptvertretung Ingo Wittleben ein.
 

So erreichen Sie uns

AXA Hauptvertretung
Ingo Wittleben
Bremer Str. 55 B
21224 Rosengarten/Nenndorf
04108 418150
0172 4184900
Die eingegebene Adresse konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben. Die gewünschte Route konnte leider nicht berechnet werden.
AXA Hauptvertretung
Ingo Wittleben
Bremer Str. 55 B
21224 Rosengarten/Nenndorf

04108 418150
0172 4184900
ingo.wittleben@axa.de

Unsere Öffnungszeiten
Montag:
15:00 - 18:00 Uhr
Dienstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch:
15:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr
Freitag:
09:00 - 12:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Besuchen Sie uns auch auf:
Schreiben Sie uns
Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.
Soweit das Formular besondere Kategorien personenbezogener Daten enthält – etwa Gesundheitsdaten – bin ich mit der Verarbeitung dieser durch die AXA Versicherung AG, Ihrer Agenturen und Ihrer Kooperationspartner zum Zwecke der Bearbeitung meiner Anfrage ausdrücklich einverstanden. Soweit ich besondere Kategorien personen-bezogener Daten dritter Personen wie z.B. meiner Kinder oder meines Ehepartners mitteile, willige ich ausdrücklich in deren Namen ein und bestätige, dass ich insofern zur Vertretung berechtigt bin.

captcha
© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.