Schließen

08.04.2019

Jetzt einfach wechseln… und Top-Leistungen für Ihre persönliche Risikoabsicherung mit individuellem Rundumschutz und starken Service-Leistungen sichern. Wenn Sie wollen, ab sofort - sprechen Sie uns an!

Wir sind dabei!

22.08.2018

1. Attendorner Seniorenmesse am Samstag, 25.08.2018 von 11.00 - 18.00 Uhr. Vorträge von uns zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung um 11.30 Uhr und 14.30 Uhr im VHS-Raum. Unser Stand befindet sich direkt am VHS-Raum.

Im Fall der Fälle lassen wir Sie nicht allein!

05.03.2018

Sie müssen einen Schaden melden oder wissen nicht, wie es nach einem Schadenfall weitergehen soll? Unter unserer Schaden-Hotline-Nr. 0160 - 90144717 sind wir jederzeit für Sie erreichbar.

Änderungen in 2017 bei Steuern und Finanzen

25.01.2017

-Kindergeld/Kinderzuschlag Das Kindergeld wird ab Januar 2017 um 2 Euro erhöht. Für das erst- und zweitgeborene Kind liegt das Kindergeld bei 192 Euro, für das dritte und vierte Kind bei 198 Euro, für jedes weitere 223 Euro. Der Kinderzuschlag (für Geringverdiener) steigt ab 01.01.17 von 160 Euro auf 170 Euro. - Freibeträge Ab 01.01.2017 steigt der Kinderfreibetrag um 108 Euro auf 7.356 Euro. Der Grundfreibetrag für alle Steuerzahler wird erhöht. Für Alleinstehende beträgt dieser in 2017 8.820 Euro, für Ehepaare 17.640 Euro. - Steuererklärung Veranlagungspflichtige Bürger haben künftig 2 Monate länger Zeit für die Abgabe der Steuererklärung. Bisher lief die Frist Ende Mai aus, künftig ist die Abgabe bis zum 31.07. möglich . Die Belege für die Steuererklärung (z.B. Spendenquittungen) müssen nicht mehr mit eingereicht werden. Es reicht, wenn diese zuhause aufbewahrt werden und bei Aufforderung durch das Finanzamt zur Verfügung gestellt werden können. Eine verspätete Abgabe der Steuerklärung wird teuer. Diese kostet mindestens 25 Euro, oder es wird eine Verspätungsgebühr von 0,25 % der festgesetzten Steuer berechnet (höchstens 25.000 Euro). Keine Steuererklärung abgeben müssen Alleinstehende mit einem Einkommen unter 11.200 Euro bzw. Ehepaare mit weniger als 21.250 Euro. - Vorsorgebeiträge für die Altersversorgung in der Steuererklärung: Im Jahr 2016 konnten Vorsorgebeiträge für die private Altersvorsorge bei Alleinstehenden bis zu einer Höhe von € 22.767 steuerlich geltend gemacht werden - 82 % davon (bis zu 18.669 Euro) wirkten sich steuermindernd als Sonderausgaben aus. Bei Ehepaaren/eingetragenen Lebenspartnerschaften konnten bis zu 45.534 Euro abgesetzt werden ( 82 % = bis zu 37.338 Euro als Sonderausgaben) In 2017 erhöhen sich die Sätze von 82 % auf 84 %. - Umzugskosten Die Pauschale für Umzugskosten für berufsbedingte Wohnortwechsel steigt ab 01.02.2017 auf 764 Euro für Alleinstehende und 1.528 Euro für Ehepaare. Für jedes Kind können 337 Euro angesetzt werden. http://versicherungsbueroschmidt.blogspot.com/2017/01/anderungen-in-2017-bei-steuern-und.html

Warnwestenpflicht im Straßenverkehr

28.09.2016

Warnwesten im Fahrzeug mitzuführen, ist in den meisten europäischen Ländern schon lange Pflicht. Dass diese Pflicht durchaus sinnvoll ist, lesen Sie hier.

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.