AXA Mönchengladbach Klaus Paulussen | Cyberversicherung - Landingpage

AXA Geschäftsstelle Klaus Paulussen in Mönchengladbach Damit sich Ihre Praxis
keinen Virus einfängt

Ärzte-Finanz-500x200.png

Fängt sich Ihre Praxis einen Virus ein,
bleibt der Virus Ihrer Patienten unbehandelt!

Kriminelle Banden findet man heutzutage nicht nur auf den Straßen, sondern zunehmend auch im Internet. Sie wollen eines haben: Daten, Daten, Daten! Ihre Praxis ist dabei ein attraktives Ziel: Denn Sie verfügen über besonders schützenswerte und hochsensible Daten Ihrer Patienten (Art. 9 DSGVO). Diese Daten werden von Hackern gerne genutzt, um Sie als Inhaber:in zu erpressen oder Ihren über Jahre aufgebauten Ruf in kürzester Zeit zu zerstören.
Es reicht ein falscher Klick auf dem PC oder ein falscher Besucher in Ihrer Praxis und der Virus hat Sie erwischt. Nun liegen Ihre Systeme und Daten den Hackern zu Füßen und Sie haben keine Handhabe mehr. Dabei sind Sie vermutlich viel abhängiger von Ihrer IT als Sie glauben: Terminverwaltung, digitale Patientenakten, Bestellsoftware oder Inventarlisten. 78% aller Arztpraxen sind laut einer Studie des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft ohne Ihr IT-System deutlich eingeschränkt. Könnten Sie mehrere Tage auf Ihre IT verzichten?
Doch damit nicht genug: Gelangen die Daten Ihrer Patienten an die Öffentlichkeit reden wir von einer Datenschutzverletzung, die nach deutschem Recht strafbar sein kann. Der Datenmissbrauch muss innerhalb von 72 Stunden gemeldet werden, die Daten müssen gelöscht werden, es werden Schadensersatzforderungen anfallen, sowie Kosten für eine professionelle Krisenkommunikation. Können Sie den Virus und die Folgen alleine behandeln?

Termin vereinbaren

Beispielhafter Steckbrief eines Virus

  • Name des Erregers: Unterschiedliche (z.B. DoS-Attacke, Ransomware)
  • Inkubationszeit: 5 - 10 Minuten
  • Zu folgenden Jahreszeiten gefährlich: Ganzjährig
  • Übertragungsweg: Internet und / oder Datenleitungen
  • Symptome: u.a. Schwarze Bildschirme, Fehlendes Internet, Falsche Überweisungen, Erpresserschreiben
  • Folgen: Ihre IT fällt mehrere Tage aus, Patientendaten werden veröffentlicht, Kunden wenden Sie von Ihrer Praxis ab
  • Therapie: IT-Schwachstellen schließen, Systeme desinfizieren und Datenwiederherstellung (Professionelle IT-Forensiker empfohlen), professionelle Krisen-Kommunikation
  • Risikogruppe: Praxen jeder Größe
  • Empfohlene Impfungen: Jährlicher IT-Sicherheitscheck, neuste Updates sofort installieren, Abschluss einer Cyberversicherung

Empfehlung kassenärztliche Bundesvereinigung

„Die Bedrohung steigt“ sagt Dr. Thomas Kriedel, Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Insgesamt steige die Bedrohung für IT-Systeme im Gesundheitswesen ständig, betont er. „Wir selbst als KBV bekommen täglich Hunderte von Angriffen, die wir mit unseren Sicherheitsmaßnahmen abwehren können.“ Dennoch bleibe es ein Wettlauf zwischen den Angreifern und den Schutzmaßnahmen. Dasselbe gelte für die zunehmend bedrohten Arztpraxen.
„Da gibt es verschiedene Bedrohungsszenarien mit Ransomware, dass also die Server verschlüsselt werden“, warnte Kriedel. Dann würde eine Praxis lahmgelegt und könne nicht mehr auf ihre Patientendaten zugreifen. Ransomware sind Schadprogramme, die Kriminelle zum Sperren fremder Computersyteme nutzen, um für die Entschlüsselung oder Freigabe ein Lösegeld zu fordern. Angesichts solcher Szenarien, „fordern wir alle Praxen auf, noch mal ihre Sicherheitsmaßnahmen zu überprüfen.“

Zum Download: Beispiele und Tipps zur Prävention für Praxen

Quelle: https://www.kbv.de/html/1150_55270.php

Ist Ihre Praxis gefährdet?

Ein IT-Spezialist hat im Auftrag des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft, kurz GDV, eine Praxis in Köln nach nur 5 Minuten vollständig in der Arbeit eingeschränkt. Jetzt in der Hand des IT-Spezialisten: Abrechnungen, Termine, Gutachten, Patientenbriefe. Sensibelste Informationen. Wie sicher ist Ihre Praxis sicher? Machen Sie jetzt den kostenlosen Cyber-Quick-Check:

Ausführliches Schadenbeispiel: Datendiebstahl durch Hackerangriff

Sie Wissen: Eine Verletzung kann schlimme Folgen haben und schnell teuer werden – vor allem eine Datenschutzverletzung. Gesamtsumme des Schadens: über 40.000 Euro

  1. Erpresserbrief erhalten

    Die Arztpraxis erhält per Mail einen Erpresserbrief. Die Kriminellen behaupten, im Besitz aller Patientendaten zu sein. Als Beleg senden sie kompromittierende Daten über fünf Patienten, die tatsächlich in der betroffenen Praxis in Behandlung waren. Sie drohen damit, die Daten zu veröffentlichen, wenn der Arzt nicht bereit ist, ein hohes Lösegeld zu zahlen.

  2. Kontakt mit Polizei

    Nach Rücksprache mit Polizei und Staatsanwaltschaft zahlt der Arzt kein Lösegeld. Er muss aber die Datenschutzbehörden und seine Patienten über den Verlust der sensiblen Daten informieren. Um sicher zu gehen, dass er seinen Pflichten in vollem Umfang nachkommt, holt er sich Hilfe bei einem Rechtsanwalt. Die Patienten sind nach der Information verunsichert und haben intensiven Gesprächsbedarf.

  3. IT-Spezialisten werten aus

    IT-Spezialisten suchen und schließen die Schwachstelle, die den Tätern Zugriff zu den Daten erlaubte. Die Systeme werden desinfiziert und gehärtet. AXA bezahlt die Kosten für die IT-Forensik (ca. 5.000€)

  4. Arztpraxis bleibt geschlossen

    Bis die Schwachstellen geschlossen und weitere Datendiebstähle verhindert sind, bleibt die Arztpraxis geschlossen. Auch die Abrechnung mit den Krankenkassen ist unmöglich.AXA zahlt die Kosten für 2 Tage Betriebsunterbrechung (ca. 5.000€)

  5. Veröffentlichung privater Daten

    Die Hacker veröffentlichen die Gesundheitsdaten einiger Patienten. Die Betroffenen beauftragen Spezialisten mit der Löschung der unrechtmäßig veröffentlichten Daten und verlangen vom Arzt Schadenersatz.AXA zahlt den Schadensersatz nach Art. 82 DSGVO (ca. 20.000€)

  6. Umsatzrückgang

    Nachdem die lokale Presse über den Datendiebstahl berichtet, wenden sich zahlreiche Patienten von der Praxis ab, der Patientenstamm schrumpft deutlich. AXA zahlt die Krisenkommunikation (ca. 1.000€); Der Umsatzrückgang und fällige Bußgelder werden nicht von der AXA gedeckt

GDV Branchenreport – Cyberrisiken bei Ärzten und Apotheken

Erfahren Sie, wie Ihre Kolleg:innen das Risiko von Cyberangriffen einschätzen und was Sie heute schon als Schutz machen können.

Das leistet AXA

Wir sind Ihre Experten für Cyber-Viren

Sofortmaßnahmen


Mit gezielten Sofortmaßnahmen verhindern wir eine Ausweitung des Schadens und sind über die 24/7-Hotline durchgängig erreichbar. Wir schicken Ihnen zudem unverzüglich einen Sachverständigen.

Beratung und Maßnahmen zur Minderung des Schadens

Gerne beraten Sie unsere Experten der Cyberversicherung zu einem wirkungsvollen Krisenmanagement und vermitteln Ihnen, wie Sie mit einer guten Kommunikation nach außen im Schadenfall Ihre Reputation sicherstellen.

Ertragsausfall und Mehrkosten


Mit der Cyberversicherung tragen wir die Kosten, die entstehen, wenn Daten nicht mehr verfügbar oder defekt sind und Software nicht mehr funktioniert. Das kann schnell zu einem Betriebsausfall führen, den Sie mit uns von der AXA Geschäftsstelle Klaus Paulussen in Mönchengladbach etwas gelassener nehmen können.

Wiederherstellung von Daten und Systemen

Es müssen Systeme für Ihre Prozesse wiederhergestellt oder die Datenordnung gerettet werden? Wir übernehmen zuverlässig den finanziellen Schutz und tragen an dieser Stelle die Kosten, was sich auch auf Webseiten und Cloud-Daten bezieht.

Informationspflichten bei Datenschutzverletzungen

Verwalten Sie als Unternehmen personenbezogene Daten, dann kann es sein, dass bei Verlust sensibler Daten die Behörden Dritte informieren muss. Wir schauen uns das genauer an.

Betrugsschäden


Sicher ist es niemandem zu wünschen, dass es zu Betrugsdelikten, Manipulation von Webseiten oder Identitätsdiebstahl kommt. Dennoch ist das IT- und Cyberrisiko nicht ausgeschlossen. Der Vermögensverlust kann in diesem Fall immens sein. Mit der Cyberversicherung springen wir in dem Fall ebenso für Sie ein.

Cyber-Gefahren erkennen & abwehren

Lieber die Ursache bekämpfen, als die Schmerzen zu lindern – Hier finden Sie eine praktische Anleitung für Sie und Ihre Mitarbeitenden, um Cyber-Angriffe auf Ihre Systeme zu erkennen und zu unterbinden. Jetzt kostenlos informieren.

Jetzt herunterladen
AXA Mönchengladbach Klaus Paulussen | Cyberversicherung - Landingpage

Das Virus kann jeden treffen

1. Schadenbeispiel – Infektion über E-Mail

Der Anhang einer via E-Mail eingegangenen Bewerbung wird geöffnet. Bei dem Anhang handelt es sich allerdings nicht um den Lebenslauf des Bewerbers, sondern um eine Malware, die die Funktionalität der Firmenhardware lahmlegt.
Leistungen im Schadenfall:

  • Beratung zur Krisenbewältigung und zur Einleitung der Sofortmaßnahmen
  • Ermittlung des Schadenumfangs sowie der Ursache
  • Kosten für die Beseitigung der Schadsoftware und Wiederherstellung von Daten bzw. der Website
  • Kosten für die Kommunikationsberatung und Kommunikationsmaßnahmen zur Vermeidung oder Verminderung eines Reputationsschadens
  • Mehrkosten zur Aufrechterhaltung des Praxisbetriebs

2. Schadenbeispiel – Ihre Telefonanlage wird missbraucht

Ihre Telefonanlage wird gehackt und manipuliert. Die Hacker rufen über mehrere Wochen gebührenpflichtige Hotlines an, was zu einer hohen Telefonrechnung führt.

Leistungen im Schadenfall:

  • Beratung zur Krisenbewältigung und zur Einleitung der Sofortmaßnahmen
  • Ermittlung des Schadenumfangs sowie der Ursache
  • Kosten für die Beseitigung der Schadsoftware und Wiederherstellung von Daten bzw. der Website
  • Mehrkosten zur Aufrechterhaltung des Praxisbetriebs
  • Übernahme der durch Hacking verursachte Telefonkosten bis 5.000 EUR

Aktuelles Schadenbeispiel – Cyberattacke auf medatixx

Die medatixx GmbH ist ein Anbieter von Praxissoftware für Ärzte und hat über 700 Mitarbeiter. Anfang November 2021 wurde der Dienstleister Ziel eines Cyber-Angriffs. Das Unternehmen schreibt dazu in einer Pressemeldung: „Wichtige Teile unseres internen IT-Systems wurden verschlüsselt. Infolgedessen sind unsere Erreichbarkeit sowie der gesamte Unternehmensbetrieb derzeit stark beeinträchtigt.“ Gelangen Patientendaten aus Ihrer Praxis über einen Dienstleister an die Öffentlichkeit sind auch Sie in der Verantwortung. Das Risiko liegt also nicht nur bei Ihnen.


Quelle: https://medatixx.de/thema/detail/wichtige-information-cyberattacke-auf-medatixx-gmbh-co-kg

Zu Risiken und Nebenwirkungen, fragen Sie Ihren Vermittler

Klaus Paulussen | AXA Klaus Paulussen in Mönchengladbach

AXA Geschäftsstelle Klaus Paulussen

Genießen Sie mit der AXA Geschäftsstelle Klaus Paulussen in Mönchengladbach zudem den entscheidenden Vorteil, dass wir Teil eines Netzwerks von IT-Beratungsunternehmen sind und aktives Mitglied von eco-Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. zur Verbesserung der IT- und Informationssicherheit. Nehmen Sie jetzt direkt Kontakt zu uns auf und lassen Sie uns zusammen Ihre digitalen Aktivitäten mit der Versicherungen gegen IT- und Cyberrisiken ein bisschen sicherer machen – zumindest was die Konsequenzen im Ernstfall angeht.

Friedrichplatz 1
41061 Mönchengladbach 
02161/57378-0
Termin vereinbaren
karte Wir freuen uns über Ihren Besuch.
AXA Geschäftsstelle Klaus Paulussen
Friedrichplatz 1
41061 Mönchengladbach
Nachricht senden 02161 57378-0 02161 57378-10 Route mit Google Maps planen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung
Filialen und Team