Schließen

Geld anlegen jetzt? Wie denn?

20.01.2020

Für mich persönlich ist das Problem eigentlich schon immer, dass viele Menschen nicht investiert sind. Früher war ja schon eine Sichteinlage (Sparbuch, Sparbrief, Festgeld) eine Investition. Sie überließen dem Institut Ihr Geld, das Institut verlieh es und Sie erhielten einen Ertrag. In Zeiten von Negativzins oder Verwahrentgelt, ist der Ausdruck Investition wohl nicht mehr angebracht. Sie tragen das Risiko der Einlage und werden dafür abgestraft. Wie ist das wirtschaftliche Umfeld? Mal abgesehen von der Spannbreite der Voraussagen, angefangen vom suizidal gefährdeten Untergangspropheten bis hin zum chemisch geladenen Wirtschaftseuphoriker, würde ich persönlich für das kommende Jahr etwas optimistischer sein als für 2019. Eigentlich auch für 2021. Natürlich können twitternde Selbstdarsteller oder andere Despoten meine kleine Welt beeinflussen. Insgesamt habe ich aber die Hoffnung auf eine Weltvernunft, welche diese Kleingeister und Großsprecher wieder einfängt, nicht aufgegeben. Kurzfristige Zinssprünge sind ebenso nicht zu erwarten. Dazu ist die wirtschaftliche Entwicklung und die Haushaltslage in einigen Ländern immer noch zu fragil. Nach einem sehr schwierigen Anlagejahr 2018 und einer fulminanten Gegenbewegung in 2019 wäre meine Erwartung, gemessen am DAX, ein Zuwachs von 10-15%. Mit großem Interesse habe ich das Interview mit meinem Lieblingsvolkswirt @Franz Wenzel von AXA Investment Managers gelesen. Er beschreibt die Szenarien so, wie auch ich sie mir vorstelle. Wer sein Interview lesen möchte findet es hier. Er hat wie eigentlich immer, eine klare, verständliche Darstellung geliefert. Die Lösung? Wenn es für jeden nur eine gäbe, stünde hinter Lösung ein Doppelpunkt. So ergibt sich ein Fragezeichen. Wichtig sind Selektion und Reaktion. Man muss nicht immer jede Renditespitze mitmachen. Besser ist es nicht jedes Renditetal bis zur Sohle zu durchschreiten. Investiert sein und bleiben ist für mich immer noch das Gebot. Investiert ja, aber nicht in alles! Renditeorientiert in jedem Fall, aber nicht um jeden Preis! Auch Optimisten tragen im Auto einen Sicherheitsgurt. Natürlich können Sie das selbst machen. Das erfordert aber viel Zeit. Ob Sie die Erfolge eines professionellen Portofoliomanagers erzielen und dessen Kostenvorteil im Handeln erreichen, bleibt Ihnen zu wünschen. Wir arbeiten in der Beratung mit individuell gestalteten Portofolien und einem der weltweit renommiertesten Vermögensverwalter zusammen. Sie entscheiden welchen Weg wir wählen. Darüber hinaus sind wir in der Lage Ihrer Investition einigen steuerlichen Vorsprung zu verschaffen. Wir sind für Sie da, langfristig! Wir haben Erfahrung, seit Jahrzehnten! Wir sind uns als Berater über eines im Klaren, es ist Ihr Geld, nicht unseres! Mein Fazit: Es ist sinnvoll das Geld nicht unter dem Kopfkissen zu verwahren. Die einzige Sicherheit dort ist Wertverlust. Wenn Sie investieren, lassen Sie sich beraten. Investieren Sie nicht gegen Ihre Überzeugung und ohne Chancen/Risiken zu kennen. Nutzen Sie Berater, die sich Zeit nehmen, langfristig für Sie Ansprechpartner sind. Egal wie groß der Betrag ist. Es ist Ihr Geld und damit Wert angemessenes Engagement zu erfahren. Wenn wir Sie begleiten dürfen, senden Sie eine Mail an manfred.porschen@axa.de, rufen an unter 02234/9543210 oder klicken auf das nachstehende Bild um online einen Termin zu vereinbaren.

Geld anlegen jetzt? Wie denn?

20.01.2020

Für mich persönlich ist das Problem eigentlich schon immer, dass viele Menschen nicht investiert sind. Früher war ja schon eine Sichteinlage (Sparbuch, Sparbrief, Festgeld) eine Investition. Sie überließen dem Institut Ihr Geld, das Institut verlieh es und Sie erhielten einen Ertrag. In Zeiten von Negativzins oder Verwahrentgelt, ist der Ausdruck Investition wohl nicht mehr angebracht. Sie tragen das Risiko der Einlage und werden dafür abgestraft. Wie ist das wirtschaftliche Umfeld? Mal abgesehen von der Spannbreite der Voraussagen, angefangen vom suizidal gefährdeten Untergangspropheten bis hin zum chemisch geladenen Wirtschaftseuphoriker, würde ich persönlich für das kommende Jahr etwas optimistischer sein als für 2019. Eigentlich auch für 2021. Natürlich können twitternde Selbstdarsteller oder andere Despoten meine kleine Welt beeinflussen. Insgesamt habe ich aber die Hoffnung auf eine Weltvernunft, welche diese Kleingeister und Großsprecher wieder einfängt, nicht aufgegeben. Kurzfristige Zinssprünge sind ebenso nicht zu erwarten. Dazu ist die wirtschaftliche Entwicklung und die Haushaltslage in einigen Ländern immer noch zu fragil. Nach einem sehr schwierigen Anlagejahr 2018 und einer fulminanten Gegenbewegung in 2019 wäre meine Erwartung, gemessen am DAX, ein Zuwachs von 10-15%. Mit großem Interesse habe ich das Interview mit meinem Lieblingsvolkswirt @Franz Wenzel von AXA Investment Managers gelesen. Er beschreibt die Szenarien so, wie auch ich sie mir vorstelle. Wer sein Interview lesen möchte findet es hier. Er hat wie eigentlich immer, eine klare, verständliche Darstellung geliefert. Die Lösung? Wenn es für jeden nur eine gäbe, stünde hinter Lösung ein Doppelpunkt. So ergibt sich ein Fragezeichen. Wichtig sind Selektion und Reaktion. Man muss nicht immer jede Renditespitze mitmachen. Besser ist es nicht jedes Renditetal bis zur Sohle zu durchschreiten. Investiert sein und bleiben ist für mich immer noch das Gebot. Investiert ja, aber nicht in alles! Renditeorientiert in jedem Fall, aber nicht um jeden Preis! Auch Optimisten tragen im Auto einen Sicherheitsgurt. Natürlich können Sie das selbst machen. Das erfordert aber viel Zeit. Ob Sie die Erfolge eines professionellen Portofoliomanagers erzielen und dessen Kostenvorteil im Handeln erreichen, bleibt Ihnen zu wünschen. Wir arbeiten in der Beratung mit individuell gestalteten Portofolien und einem der weltweit renommiertesten Vermögensverwalter zusammen. Sie entscheiden welchen Weg wir wählen. Darüber hinaus sind wir in der Lage Ihrer Investition einigen steuerlichen Vorsprung zu verschaffen. Wir sind für Sie da, langfristig! Wir haben Erfahrung, seit Jahrzehnten! Wir sind uns als Berater über eines im Klaren, es ist Ihr Geld, nicht unseres! Mein Fazit: Es ist sinnvoll das Geld nicht unter dem Kopfkissen zu verwahren. Die einzige Sicherheit dort ist Wertverlust. Wenn Sie investieren, lassen Sie sich beraten. Investieren Sie nicht gegen Ihre Überzeugung und ohne Chancen/Risiken zu kennen. Nutzen Sie Berater, die sich Zeit nehmen, langfristig für Sie Ansprechpartner sind. Egal wie groß der Betrag ist. Es ist Ihr Geld und damit Wert angemessenes Engagement zu erfahren. Wenn wir Sie begleiten dürfen, senden Sie eine Mail an manfred.porschen@axa.de, rufen an unter 02234/9543210 oder klicken auf das nachstehende Bild um online einen Termin zu vereinbaren.

Geldanlage jetzt? Wie denn?

20.01.2020

Für mich persönlich ist das Problem eigentlich schon immer, dass viele Menschen nicht investiert sind. Früher war ja schon eine Sichteinlage (Sparbuch, Sparbrief, Festgeld) eine Investition. Sie überließen dem Institut Ihr Geld, das Institut verlieh es und Sie erhielten einen Ertrag. In Zeiten von Negativzins oder Verwahrentgelt, ist der Ausdruck Investition wohl nicht mehr angebracht. Sie tragen das Risiko der Einlage und werden dafür abgestraft. Wie ist das wirtschaftliche Umfeld? Mal abgesehen von der Spannbreite der Voraussagen, angefangen vom suizidal gefährdeten Untergangspropheten bis hin zum chemisch geladenen Wirtschaftseuphoriker, würde ich persönlich für das kommende Jahr etwas optimistischer sein als für 2019. Eigentlich auch für 2021. Natürlich können twitternde Selbstdarsteller oder andere Despoten meine kleine Welt beeinflussen. Insgesamt habe ich aber die Hoffnung auf eine Weltvernunft, welche diese Kleingeister und Großsprecher wieder einfängt, nicht aufgegeben. Kurzfristige Zinssprünge sind ebenso nicht zu erwarten. Dazu ist die wirtschaftliche Entwicklung und die Haushaltslage in einigen Ländern immer noch zu fragil. Nach einem sehr schwierigen Anlagejahr 2018 und einer fulminanten Gegenbewegung in 2019 wäre meine Erwartung, gemessen am DAX, ein Zuwachs von 10-15%. Mit großem Interesse habe ich das Interview mit meinem Lieblingsvolkswirt @Franz Wenzel von AXA Investment Managers gelesen. Er beschreibt die Szenarien so, wie auch ich sie mir vorstelle. Wer sein Interview lesen möchte findet es hier. Er hat wie eigentlich immer, eine klare, verständliche Darstellung geliefert. Die Lösung? Wenn es für jeden nur eine gäbe, stünde hinter Lösung ein Doppelpunkt. So ergibt sich ein Fragezeichen. Wichtig sind Selektion und Reaktion. Man muss nicht immer jede Renditespitze mitmachen. Besser ist es nicht jedes Renditetal bis zur Sohle zu durchschreiten. Investiert sein und bleiben ist für mich immer noch das Gebot. Investiert ja, aber nicht in alles! Renditeorientiert in jedem Fall, aber nicht um jeden Preis! Auch Optimisten tragen im Auto einen Sicherheitsgurt. Natürlich können Sie das selbst machen. Das erfordert aber viel Zeit. Ob Sie die Erfolge eines professionellen Portofoliomanagers erzielen und dessen Kostenvorteil im Handeln erreichen, bleibt Ihnen zu wünschen. Wir arbeiten in der Beratung mit individuell gestalteten Portofolien und einem der weltweit renommiertesten Vermögensverwalter zusammen. Sie entscheiden welchen Weg wir wählen. Darüber hinaus sind wir in der Lage Ihrer Investition einigen steuerlichen Vorsprung zu verschaffen. Wir sind für Sie da, langfristig! Wir haben Erfahrung, seit Jahrzehnten! Wir sind uns als Berater über eines im Klaren, es ist Ihr Geld, nicht unseres! Mein Fazit: Es ist sinnvoll das Geld nicht unter dem Kopfkissen zu verwahren. Die einzige Sicherheit dort ist Wertverlust. Wenn Sie investieren, lassen Sie sich beraten. Investieren Sie nicht gegen Ihre Überzeugung und ohne Chancen/Risiken zu kennen. Nutzen Sie Berater, die sich Zeit nehmen, langfristig für Sie Ansprechpartner sind. Egal wie groß der Betrag ist. Es ist Ihr Geld und damit Wert angemessenes Engagement zu erfahren. Wenn wir Sie begleiten dürfen, senden Sie eine Mail an manfred.porschen@axa.de, rufen an unter 02234/9543210 oder klicken auf das nachstehende Bild um online einen Termin zu vereinbaren.

100.000 überschritten!

04.12.2019

#Homepage Über 100.000 Seitenansichten sowie rund 50.000 Besucher auf unserer Homepage seit Beginn. Das, obwohl wir nur wenig Erotik und Abenteuer bieten. Der Wert von korrekter Information, nachvollziehbarer Darstellung und umfangreicher Dienstleistung scheint doch noch gesehen zu werden. Schauen Sie einfach mal rein oder drauf oder was auch immer. Für Anregungen sind wir dankbar. Wir machen das für Sie, Ihre Interessen, Ihre Information.

Später ist oft ein anderes Wort für "Nie"!

29.09.2019

Liquidität in der Ruhestandsphase. Es kann so einfach sein! Was will ich eigentlich? Ist das realistisch und wie kann man das erreichen? #Zins #Ertrag #Beratung #SorgenfreiimRuhestand Schauen Sie Sich einfach mal den Film an. Dann ein Termin mit uns. Lösungen gibt es viele. Wir helfen, Ihre zu finden! https://youtu.be/ik8j9scn9oM

Mehr anzeigen
© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.