Schließen

Fast die Hälfte aller jungen Autofahrer nutzt das Auto der Eltern

01.02.2019

Eine von AXA in Auftrag gegebene Studie zeigt: Ein eigenes Auto ist für junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren nicht selbstverständlich. Fast die Hälfte (43 Prozent) der unter 25-jährigen Autofahrer gibt an, hauptsächlich das Auto der Eltern zu nutzen. Dies muss dann der Versicherung angezeigt werden. Doch junge Nutzer in einen bestehenden Vertrag einzuschließen, führt leider oftmals zu horrenden Beitragsanpassungen. Gibt es dann nicht nur eines, sondern mehrere Fahrzeuge, die der junge Fahrer nutzen soll, ist dies oftmals nicht mehr zu stemmen.

Aus der Nutzung unterschiedlicher Fahrzeuge resultiert insbesondere bei jungen Fahrern das Bedürfnis nach individuellem Versicherungsschutz. AXA hat deshalb das Produkt „Start & Drive“ speziell für Fahranfänger entwickelt. Bislang mussten Eltern, die ihren Kindern das Fahren mit dem elterlichen Pkw ermöglichen wollten, den zusätzlichen Nutzer in ihren Versicherungsvertrag einschließen. Mit „Start & Drive“ gibt es eine Alternative. Der Fahranfänger schließt selbst einen Versicherungsvertrag ab und wählt zwischen zwei Varianten. Entscheidet er sich für Start & Drive kompakt, kann er bei AXA versicherte Pkw aus seinem Haushalt mitnutzen. Bei der Variante Start & Drive komfort ist er noch flexibler und kann auch andere bei AXA versicherte Pkw fahren.

Als Versicherungsnehmer profitieren die jungen Fahrer zudem vom Aufbau eigener schadenfreier Jahre. Damit können Sie dann später mit ihrem ersten eigenen Pkw exklusiv günstiger bei AXA starten.

Zusätzlich bietet der „AXA Drive Check“ weiteres Sparpotential: Durch eine Bewertung der Fahrweise mit Hilfe einer App können die Teilnehmer ihre vorausschauende Fahrweise unter Beweis stellen. Im Gegenzug erhalten die einen Nachlass zwischen 5 und 15 Prozent auf den Beitrag zu Start & Drive.

Interesse geweckt? Ein Anruf und wir informieren gerne.

Neues Jahr - neue Gesetze

08.01.2019

Und wieder hat ein neues Jahr einige Gesetzesänderungen mit sich gebracht. Wir bringen Sie deshalb heute auf den neuesten Stand.

Krankenversicherung
Der Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung wird ab 01.01.2019 wieder zu gleichen Teilen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen. Bisher musste dieser Beitrag von den Arbeitnehmern alleine getragen werden.
Geringverdienende Selbstständige können sich über einen gesunkenen Mindestbeitrag freuen. Dieser beträgt seit dem 01.01.2019 rund 171 EUR im Monat und wurde somit quasi halbiert.

Arbeitslosenversicherung
Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung sinkt auf 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens.

Pflegeversicherung
Der Pflegeversicherungsbeitrag steigt um 0,5 Prozentpunkte auf 3,05 Prozent des Bruttoeinkommens, für kinderlose auf 3,3 Prozent. Damit sollen die Pflegekassen stabilisiert und die Personalnot in der Pflege bekämpft werden.

Kindergeld
Ab dem 01.07.2019 bekommen Eltern monatlich 10 EUR mehr Kindergeld pro Kind. Für das erste und zweite Kind gibt es dann jeweils 204 EUR, für das dritte Kind 210 EUR, für jedes weitere Kind 235 EUR. Auch der Kinderfreibetrag erhöht sich auf 7.620 EUR.

Fristverlängerung
Wer seine Steuererklärung gerne aufschiebt, kann sich ab dem Steuerjahr 2018 über verlängerte Abgabefristen freuen. Diese endet nunmehr am 31.07. des Folgejahres, bei Einsatz eines Steuerberaters sogar Ende Februar des übernächsten Jahres.

Drittes Geschlecht
In Deutschland wird in diesem Jahr ein Beschluss des Bundesverfassungsgerichts umgesetzt. Demzufolge können Intersexuelle im Personenregister ein drittes Geschlecht angeben. Zusätzlich zu der Auswahl „männlich“ und „weiblich“ wird es künftig die Option „divers“ geben.

Neues Produktinformationsblatt für Versicherungen
Seit Januar 2019 ist beim Abschluss eines Versicherungsproduktes ein neues Produktinformationsblatt Pflicht. Versicherer müssen den Kunden darin rechtzeitig vor der Unterschrift auf maximal drei Seiten über die Art der Versicherung, den Umfang der gedeckten Risiken, Prämien und deren Zahlungsweise sowie über Ausschlüsse informieren. Weiterhin müssen Laufzeit, Anfangs- und Enddatum des Vertrags sowie die Pflichten des Kunden, um Schäden vom Versicherer erstattet zu bekommen, angegeben werden.

Frohe Weihnachten

03.12.2018

Das fast hinter uns liegende Jahr 2018 hat nicht viel ausgelassen:

• Die Winter-Olympiade in Südkorea brachte Deutschland einen Medaillenregen.
• Prinz Harry und Meghan Markle haben geheiratet.
• Deutschland schied in der Vorrunde der Fußball-WM aus.
• Wir haben einen Jahrhundertsommer erlebt.
• Unsere Bundeskanzlerin, Angela Merkel, will noch bis 2021 Kanzlerin bleiben.
• Der deutsche Astronaut, Alexander Gerst, ist Kommandant auf der ISS.

Die Einblicke, die Alexander Gerst aus dem Weltall bietet, sei es der Blick auf unsere schöne Erde oder in die Tiefen des Weltalls, zeigen uns, was wir für ein Glück haben. Nur einem Zufall ist es zu verdanken, dass unsere Erde uns den Lebensraum bietet, den wir benötigen. Wir haben ein Magnetfeld und eine Atmosphäre, die uns vor den mächtigen Sonnenstürmen und anderen Gefahren aus dem Weltall schützt.

Wenn Sie das nächste Mal in den Nachthimmel blicken, denken Sie vielleicht an unser Glück. Es gibt unendlich viele Sterne in den Weiten des Weltalls und nur wir haben Wasser und die notwendige Luft zum Atmen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein paar ruhige Stunden an den Adventswochenenden, entspannte Weihnachtstage im Kreise von lieben Menschen und für das neue Jahr von Herzen viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.

Herzlichst Ihr Sedler - Team

Grund zum Feiern

01.11.2018

In unserer heutigen schnelllebigen Zeit sind Beständigkeit, Ausdauer und Treue nicht mehr allzu häufig zu finden. Deshalb war es uns eine besondere Freude, in diesem Jahr sogar drei Mitarbeiterjubiläen feiern zu dürfen.

Unsere Frau Nagy arbeitet nun schon seit zehn Jahren sehr engagiert in der Hausverwaltung. Und unsere „alten Hasen“ Frau Birke und Herr de Vries sind in diesem Jahr jeweils seit 25 Jahren mit Leidenschaft fester Bestandteil unseres Teams.

Diese insgesamt 60 Jahre und drei bewundernswerte Mitarbeiter haben wir kürzlich bei leckeren Speisen, netten Gesprächen und strahlendem Sonnenschein zelebriert. Auf die nächsten Jahre!

Das ABC im Straßenverkehr

01.10.2018

Nach den Sommerferien machen sich bundesweit täglich wieder mehr als 11 Millionen Schülerinnen und Schüler zum Unterricht auf - unter ihnen rund 710.000 Erstklässler. Besonders für sie birgt der Schulweg viele Gefahren. Eltern sollten daher frühzeitig damit beginnen, mit ihrem Nachwuchs das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben. Mit einer Kindersicherheits-Checkliste zum Ausmalen unterstützt AXA, Gefahrensituationen auf dem Schulweg zu vermeiden. Die Checkliste steht unter www.AXA.de/sichererschulweg kostenlos zum Download zur Verfügung.

Kinder reagieren im Straßenverkehr anders
Für Erstklässler stellt nicht nur das Sitzen und Aufpassen im Klassenraum eine neue Situation dar, auch der Straßenverkehr konfrontiert sie mit ganz neuen Herausforderungen. Denn oft sind die Schulanfänger zum ersten Mal alleine im Straßenverkehr unterwegs. Dabei nehmen sie den Verkehr anders wahr als Erwachsene und schätzen Verkehrssituationen häufig noch nicht richtig ein. So unterschätzen sie oftmals die Geschwindigkeiten und Bremswege von Fahrzeugen. Aufgrund ihrer Körpergröße können viele Kinder zudem noch nicht über Hindernisse, wie zum Beispiel parkende Autos, hinwegsehen.

Risikosituationen üben und Gefahren erkennen
Trotz aller Gefahren ist es wichtig, dass Kinder lernen, den Weg zur Schule oder zu Freunden selbst zu bewältigen. In der Checkliste von AXA ist jede Gefahrenstelle in einem Bild mit einem Gefahrensymbol markiert. Vater oder Mutter erläutern zuerst die Gefahrensituation und lassen sie dann von dem Kind einkreisen. Anschließend kann das Kind das Bild vollständig ausmalen, während die Eltern hilfreiche Erläuterungen und Sicherheitstipps erhalten. Um die in der Illustration gesehenen Gefahrenstellen auf die Realität zu übertragen, sollten Eltern und Kind danach auf dem künftigen Schulweg gemeinsam eine "Sicherheitsprüfung" durchführen. Das Kind erhält dabei die Aufgabe, Gefahrensituationen im Straßenverkehr selbstständig zu erkennen.

Engagement und Infos rund um die Sicherheit von Kindern
Seit vielen Jahren ist AXA in der Unterstützung und Absicherung von Familien sowie der Erhöhung der Verkehrssicherheit auf deutschen Straßen aktiv. So begleitet AXA seine jungen Kunden mit dem Programm Kinder!Kinder!: Unter dem Motto "Groß werden. Aber sicher!" erhalten Eltern und ihre Kinder zahlreiche Tipps und nützliche Begleiter rund um die Themen Sicherheit und Prävention. Zusammen mit der DEKRA führt AXA zudem jedes Jahr Live-Crashtests im schweizerischen Wildhaus durch - auch das Gefahrenpotenzial für Kinder im Straßenverkehr wurde hier bereits untersucht. Auf den Online-Seiten "Das PLUS von AXA" spielt das Thema Kindersicherheit ebenfalls eine große Rolle. Neben weiteren Checklisten zu Gefahrensituationen im und ums Haus finden sich hier auch Ratgeberserien und Artikel rund um die Sicherheit von Kindern.

Mehr anzeigen
© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.